Der Workshop „Auf den Spuren des Mittelalters“ ist  neu eingeführt worden. Die Vorgehensweise, die die Leiterin Frau Monreal nutzt, besteht darin, die Themen, die zu behandeln sind, in einer Power Point Präsentation vorzustellen. Der nächste Schritt ist, dass die Schüler die Informationen, wie z.B. Karten und Straßennamen,  im Internet aussuchen. Hierbei ist von Texten zu Stadtplänen bis zu Google Earth alles erwünscht. Haben die Schüler die nötigen Informationen gefunden und zusammengetragen, wird unterschieden, was wirklich zum Mittelalter gehört und was einer anderen Zeit zuzuordnen ist. Ist dieser Schritt erledigt, geht es an das Planen der Exkursion, welche sowohl mit den Schülern als auch mit der/m Lehrer/in durchgeführt wird.

Das System der Planung ist  interessant, da die Route nicht nach einem bestimmten Lehrplan,  sondern nach den Quizfragen, die die Schüler zusammengestellt haben, festgelegt wird.  Eine dieser Exkursionen begleiteten wir, wobei wir Eindrücke zu diesen Bericht gesammelt haben. Es wurden viele Fragen  gestellt, z.B. wie die Häuser des Mittelalters bzw. der Neustadt gebaut worden sind.  Dazu werden die Straßen, deren Namen und Gebäude, welche ein noch sehr mittelalterliches Aussehen haben, fotografisch dokumentiert.

Autoren: Eric Haas (9a) und Leon Hauk (9a)