Am 12.06. fand der Anne Frank – Tag (“Helfen und Widerstand“) statt, den unsere Schule dieses Jahr mitgestaltet.
Die Projektgruppe “Schule ohne Rassismus“ hat hierfür eine Ausstellung aufgebaut, die Beispiele des Widerstandes in Form von Postern zeigt und auch eine Zeitung zum Thema dazu bereitgestellt. Unterstützt wird das Material durch Plakate, die die Religionsgruppe 9 von Frau Gutheil erarbeitet hat.

Die Rede zur Eröffnung der Ausstellung im Wortlaut:

„Liebe Anwesende,

wir begrüßen Sie heute zur Eröffnung der Anne Frank Ausstellung, eine Ausstellung, der es Schülern, Lehrern und Besuchern unserer Schule ermöglicht, sich in das Leben und die Situation zur Lebenszeit von Anne Frank hineinzuversetzen. Unser Ziel ist es damit Empathie zu schaffen und aufzuklären.

Wir sind dafür verantwortlich, dass so etwas nie wieder passiert, ebenso wollen wir daran erinnern, wie wichtig es ist, den Menschen als Gesamtes zu betrachten und ihn nicht nach seiner Herkunft, seiner Religion oder nach seinem Geschlecht zu klassifizieren

Der Anne Frank Tag soll uns immer wieder daran erinnern, dass sich die Geschichte nicht wiederholen darf und erinnert uns auch daran, dass ihr Schicksal, als ein Beispiel für viele, nicht vergessen werden darf.

Die heutige Ausstellung zu diesem Tag hat das Thema „Helfen und Widerstand“.

Hier wird an einzelnen Beispielen gezeigt, wie Menschen sich den Nationalsozialisten widersetzt und aktiv geholfen haben, wir möchten dies heute in Erinnerung rufen.

Auch in der heutigen Zeit ist es wichtig zu lernen, dass wir uns aktiv für Menschen einsetzen, die wegen ihres Aussehens, ihrer Sexualität oder Religion ausgegrenzt werden oder gar verfolgt werden.

An dieser Stelle wollen wir gar nicht mehr viele Worte verlieren sondern hoffen, dass Sie diese Ausstellung besuchen und sich ein Stückweit in die Zeit zurückversetzten können und wie es das kleines Mädchen namens Anne Frank durch den Einsatz mutiger Helfer geschafft hat, solange in einer der schlimmsten Zeiten der Menschheitsgeschichte zu überleben.“