Am 14.05.18 starteten wir unsere Klassenfahrt um 6:45 Uhr auf der Pfingstwiese.

Wir hatten einen sehr freundlichen und netten Busfahrer sowie das Glück, dass dieser auch in unserer Jugendherberge übernachtete. Er fuhr uns dann von dort aus zu verschiedenen Zielen.

Auf unserer Klassenfahrt haben wir folgende schöne Dinge erlebt:

 

Am Ankunftstag gingen wir gemeinsam nach dem Abendessen zum Sylter Strand und genossen einen traumhaft schönen Sonnenuntergang.

 

Am Dienstagmorgen unternahmen wir nach einem gemütlichen Frühstück eine rund dreistündige Inselrundfahrt mit einem „Schnacker“. Dieser erklärte uns viele Dinge und zeigte uns schöne Orte, beispielsweise Keitum, welcher sehr viel Natur und Ruhe sowie die typischen und sehr hübschen Friesenhäuser bietet.

 

Am nächsten Tag stand eine dreistündige Wattwanderung mit Führung auf dem Programm. Trotz des kalten Nordseewindes war dies ein tolles Erlebnis, denn unsere junge Wattführerin erklärte uns einiges, z.B. über die große Vogelvielfalt, den Dünenschutz, das Leben im Watt sowie über die Gezeiten. Das nordfriesische Wattenmeer hat allen gut gefallen.

Zum Abschluss gingen wir am späten Nachmittag in das Schwimmbad „Sylter Welle“ und hatten gemeinsam viel Spaß.

 

Am vorletzten Tag, dem Donnerstag, fuhren wir mit dem Schiff zur Insel Amrum und verbrachten dort den Tag. Zunächst hatten wir zwei Stunden zur freien Verfügung in dem schönen Ort Wittdün. Anschließend wanderten wir noch durch die schöne Landschaft.

 

Am Freitag machten wir uns nach dem Frühstück um 8:00 Uhr auf den Rückweg.

Wir hatten eine ca. 16-stündige abenteuerliche Odyssee mit Staus, Baustellen und einem Abstecher über die Ostsee, um einer Binger Schulklasse, deren Bus liegengeblieben war, zu Hilfe zu eilen.

Durch diese ritterliche Tat trafen wir nach zwei Bus – und drei Fahrerwechseln um 0:15 Uhr in bester Partylaune an unserer Schule ein.

 

Dies war unsere letzte gemeinsame Klassenfahrt, da nach Klasse 9 manche von uns neue Wege gehen werden. Es war für uns alle ein tolles und unvergessliches Erlebnis.

 

Bericht von Julian Henke, 9d