Bereits letztes Jahr fand im Rahmen der Projektwoche ein Leinwandprojekt unter Betreuung von Fr. Häuser statt.

Einige Eindrücke vom Entstehen dieses Kunstwerkes gibt es hier:

Was sagt das Kunstwerk aus und welche Geschichte steckt dahinter?

Schülerinnen der Klasse 10 erstellten in der Projektwoche vom 12.10. – 16.10.2015 ein Bild zu der Namensträgerin der Schule, Sophie Sondhelm. Sie wurde 1887 in Kleinlangheim geboren und starb 1944 in Auschwitz. 1920 übernahm sie die Leitung des jüdischen Kinderheims in Bad Kreuznach.

Das Projekt bezieht sich auf einen Eintrag Sophie Sondhelms in das Poesiealbum von Sophie Goldberg: „Halte es mit ‚Till Eulenspiegel‘, sei fröhlich, wenn du den Berg erklimmen musst.“

Mit dem Zitat wollte Sophie Sondhelm dazu auffordern, dass man das Leben nicht so ernst nehmen und stets fröhlich bleiben soll, auch in schwierigen Situationen, die zunächst unüberwindbar scheinen.

Sophie Sondhelm hat die fiktive Figur Till Eulenspiegel ausgewählt, da dieser überall bekannt ist, Freude verbreitet und Anderen in gewisser Weise einen Spiegel vorhält.

Man soll das Leben deshalb mit etwas Humor nehmen und nur das tun, wozu man die Kraft hat. Des Weiteren sollte man das tun, was einen glücklich macht, auch wenn es mit Aufwand verbunden ist.

Das Bild zeigt den Berg, der auch für den Lebensweg Sophie Sondhelms steht. Auf der Spitze des Berges sieht man eine Fahne und daneben ein Portrait von ihr. Damit wollen wir ausdrücken, dass sie ihre Lebensziele, den jüdischen Mitmenschen zu helfen und ihr Bestes dabei zu geben, erreicht hat. Die Farben des Sonnenaufgangs sind an der Spitze des Berges am hellsten und somit Zeichen des Erfolgs.

 

Dieses Projekt kreierten die Schülerinnen der Klasse 10b/d: Deborah Bender; Elisabeth Brumm; Jessica Fancello; Rebecca Gorski; Sina Marie Jäneke; Gina-Marie Mauceri; Sara Ostheimer; Sena Senel; Erza Sllamniku und Luise Straetmans.