Stammkurs Biologie 11 / Frau Neumann

Die erste Woche nach den Sommerferien haben wir genutzt um uns im Jahrgang und in den Stammkursen kennenzulernen.

dscn2241

Nach der kraftfordernden Draisinen-Fahrt mit dem ganzen Jahrgang hatte jeder Stammkurs seine eigenen Aktivitäten entwickelt. Unser Biologie Leistungs- und Stammkurs traf sich am Mittwoch in Gau-Algesheim am Bahnhof um von dort aus zum Ausgangspunkt des geoökologischen Lehrpfads zu gelangen. Mit Hammer, Pinsel und Beutel im Rucksack stiegen wir bei großer Hitze auf den Westerberg um uns eine ganz bestimmt Stelle, an der in großem Maßstab Kalkablagerungen aus dem Erdreich freiliegen, genauer anzusehen.

Überraschender Weise konnten wir kleine und große Muscheln, Kieselalgen und sogar Haifischzähne dort in den Ablagerungen finden. Wie kommen denn solche Versteinerungen hierher, stellt sich uns da die Frage. Die Schautafeln, die auf diesem Pfad angebracht wurden, erläutern die Herkunft.

Vor   über 200 Millionen Jahren lugte nur eine kleine Erdmasse von Europa aus dem Urmeer Tethys, der größere Teil war überflutet. Viele Algen und Tiere lebten in diesem Meer. Als dies dann im Laufe vieler Millionen Jahre langsam austrocknete blieben die Kalkstrukturen der Tiere in verdichteter Form auf dem Meeresboden zurück. Durch Erdverwerfungen treten sie heute für uns sichtbar zu Tage.

Wow, was für ein Gefühl so alte Sedimente in den Händen zu halten und zu erspüren